Ein Radverkehrskonzept für den Kreis Siegen-Wittgenstein

Der Kreis Siegen-Wittgenstein erstellt bis Ende 2020 ein kreisweites Radverkehrskonzept. Das Konzept soll die Radverbindungen zwischen den Städten, Gemeinden und Ortsteilen im Kreis verbessern und ergänzt somit die bestehenden Radverkehrskonzepte, die in den einzelnen Kommunen vorliegen oder gerade erarbeitet werden. Auch Verbindungen in die Kommunen der Nachbarkreise werden im Rahmen dieses Radverkehrskonzeptes berücksichtigt. Der Kreis hat zusammen mit den Städten und Gemeinden einen Entwurf für das zukünftige Radverkehrsnetz erstellt.

Ziel ist es, mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad zu motivieren, und somit einen Beitrag zu mehr Lebensqualität in unserem Kreis zu leisten.

Ihre Hilfe wird benötigt!

Für die Erstellung des Konzeptes sind der Kreis Siegen-Wittgenstein und das beauftragte Planungsbüro Planersocietät auf Ihre Hilfe angewiesen! Mit Ihrer Alltagserfahrung können Sie uns als lokale Expertinnen und Experten Anregungen und Ideen für die Verbesserung des Radverkehrs geben.

Auf der Ideenkarte können Sie Punkte oder Linien dort zeichnen, wo es im Radverkehr schon gut läuft und wo Verbesserungsbedarf besteht. Ideen können bis Mitte Juni eingebracht werden. Danach erfolgt eine Auswertung, die abgegebenen Anmerkungen können dann noch weiterhin eingesehen werden. Sollten Sie mit der Onlinekarte nicht zurechtkommen, können Sie sich jederzeit per Telefon, E-Mail oder postalisch an den Kreis Siegen-Wittgenstein oder das Planungsbüro Planersocietät wenden.

In folgende Kategorien können Sie auf der Ideenkarte Ihre Anregungen eintragen:

Sollten sie bereits an der Mobilitätsbefragung zum Verkehr in der Stadt Siegen teilgenommen haben: die Anmerkungen, die im Rahmen dieses Prozesses zum Themenschwerpunkt „Radverkehr“ eingegangen sind, werden auch im Rahmen des kreisweiten Radverkehrskonzeptes Berücksichtigung finden. Ihre Anmerkungen gehen also nicht verloren!

Auf der Ideenkarte können Sie bis zum 21. Juni Punkte oder Linien dort zeichnen, wo es im Radverkehr schon gut läuft und wo Verbesserungsbedarf besteht. Danach erfolgt eine Auswertung. Die abgegebenen Ideen können weiterhin eingesehen, aber keine neuen eingetragen werden. Sollten Sie mit der Onlinekarte nicht zurechtkommen, können Sie sich jederzeit per Telefon, E-Mail oder postalisch an den Kreis Siegen-Wittgenstein oder das Planungsbüro Planersocietät wenden. Auf diesem Wege stehen wir Ihnen auch nach dem 21. Juni zu Verfügung.